Bild
2. Ethikkonferenz

„Was soll ich tun?“ - Diese Frage wird sowohl aus der wissenschaftlichen Perspektive der Wirtschaftsethik als auch für Unternehmer/-innen und Manager/-innen im täglichen Handeln zunehmend relevant.

 

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg, die Hochschule Magdeburg-Stendal und der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft haben im Rahmen der gemeinsamen Arbeit an der Wirtschaftsakademie Sachsen-Anhalt zu Beginn des Jahres 2010 eine erste Ethikkonferenz veranstaltet. Im Januar referierte Prof. Dr. Andreas Suchanek, Professor für Nachhaltigkeit und globale Ethik an der Handelshochschule Leipzig (HHL) über die sogenannte ‚Goldene Regel‘: „Investiere in die Bedingungen der gesellschaftlichen Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil.“ Weiterhin wurde der erste Ethikpreis der Wirtschaftsakademie Sachsen-Anhalt ausgelobt. Mit der zweiten Ethikkonferenz findet diese Initiative eine Fortsetzung.

 

Es wurden durch Grundsatzreferate Standpunkte der Politik, durch den Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff, sowie der evangelischen Kirche, durch die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland Ilse Junkermann, deutlich gemacht. Darüber hinaus gaben ausgewählte Unternehmen Einblick zu ethischem Verhalten im Tagesgeschäft der Wirtschaft. Gemeinsam mit Wissenschaftlern, Unternehmerinnen und Unternehmern aus Sachsen-Anhalt wollten wir über ethische Verantwortung diskutieren und am Ende der Veranstaltung den ersten Ethikpreisträger Energieversorgung Halle GmbH der Wirtschaftakademie Sachsen-Anhalt auszeichnen. 

 

Programm 2. Ethikkonferenz

Bildergalerie
Pressestimmen

 

Magdeburger Volksstimme vom 30.10.2010:
Energieversorgung Halle erhält Ethikpreis

 

Download [PDF, 55 KB]

 

Magdeburger Volksstimme vom 29.01.2010:

Preis für unternehmerische Ethik soll zur Nachhaltigkeit anregen 

 

Download [PDF, 633 KB]